12.01.2015 / Politisches Buch / Seite 15

Kapitalistik

Der PapyRossa-Verlag hat Georg Fülberths »politische Publizistik aus drei Jahrzehnten« herausgebracht

Anton Holberg

Der Papyrossa-Verlag hat etwas überaus Verdienstvolles getan, indem er zum 75. Geburtstag von Georg Fülberth 28 Texte von ihm zusammengetragen hat, die dieser in der Zeit von 1987 bis Juli 2014 in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften  - darunter der jungen Welt - veröffentlicht hat. Fülberth lehrte bis 2004 an der Universität Marburg Politikwissenschaft.

Der Wert des Buches liegt in Fülberths selbstkritischer Grundhaltung. Diese Position wird beispielhaft verdeutlicht in dem 1999 in Konkret erschienenen Artikel »Stammtisch-Zerlegung: Wessen Krieg ist der Kosovo-Krieg« und zusammengefasst in diesen beiden Sätzen: »Wer zu den Gründen des Völkerrechtsbruchs der NATO etwas sagen will, sollte sich darüber klar sein, ob er nur eine Hypothese formuliert, ob er bewusst polemisiert (was in Ordnung ist, wenn die andere Seite in gleicher Weise operiert und wenn man selbst keinen Zweifel daran lässt, dass man nur dies tut und nichts anderes) oder ob er handfeste...

Artikel-Länge: 5345 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe