08.01.2015 / Ausland / Seite 6

Krieg gegen Gaza

Jahresrückblick 2014 Heute: Israel – Palästina. Tel Aviv setzt weiter auf Siedlungsausbau, Zerstörung und Konfrontation

Karin Leukefeld

Das Jahr 2014 beginnt, bezogen auf den viele Jahrzehnte alten Nahost-Konflikt, so wie das vorhergehende endete: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu lässt erneut mitteilen, dass er nicht vorhabe, irgendwelche Siedler aus dem von Israel besetzten palästinensischen Westjordanland zurückzuholen. Das gelte auch für den Fall, dass es zu einem Friedensvertrag mit den Palästinensern kommen sollte.

Außer dem ständigen Ausbau israelischer Siedlungen auf palästinensischem Territorium gibt es auch andere Fakten: Am ersten Tag des neuen Jahres wird ein palästinensisches Kind von israelischen Soldaten in einem Flüchtlingslager bei Bethlehem angeschossen. Ein Protestlager im Jordantal (Kanaan Protestdorf) wird von der israelischen Armee unmittelbar nach Errichtung zerstört; ein Bericht des Öffentlichen Komitees gegen Folter in Israel (PCATI) informiert, dass palästinensische Kinder in israelischen Gefängnissen »in Käfigen zur Schau gestellt«, bedroht und sexueller Gewa...

Artikel-Länge: 6819 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe