08.01.2015 / Inland / Seite 8

»Antifagruppen können in die Gesellschaft hineinwirken«

LL-Demo in Berlin: Block gegen Rassismus soll zeigen, dass Antifaschismus aktuell bleibt. Gespräch mit Christian Schwartz

Johannes Supe

Christian Schwartz ist Mitglied der North East Antifascists (NEA), die zum Antifablock auf der LL-Demonstration aufrufen

Und täglich grüßen Liebknecht und Luxemburg: Ihre Gruppe ruft zu einem Antifablock auf der Demonstration am Sonntag in Berlin auf. Ist der neben all den anderen Blöcken noch notwendig?
Gerade jetzt braucht es ihn. Seit einiger Zeit sehen wir Auflösungstendenzen in der antifaschistischen Bewegung. Bekannte Gruppen aus dem Bundesgebiet, etwa die Autonome Antifa Frankfurt, die Antifaschistische Linke Berlin oder die Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin, ARAB, haben sich aufgelöst oder gehen in bundesweite Strukturen über. Medial wird deswegen behauptet, die Antifa sei ein Relikt aus alter Zeit. Eine Bedrohung durch Nazis soll es angeblich nicht mehr geben.
Doch die Antifa hat sich nicht überlebt. Das Aufkommen des NSU-Komplexes, die rassistischen Aufmärsche und natürlich die AfD zeigen doch: Es gibt eine dringende Notwendigkeit fü...

Artikel-Länge: 4620 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe