01.10.2014 / Titel / Seite 1

Treulose Tomate

Putin erzwingt 165-Millionen-Euro-Programm der Europäischen Union zur Kompostierung von frischem Obst und Gemüse. Nun hofft Brüssel auf »kurzfristige Erleichterung«

Uli Schwemin
Die EU-Kommission hat Äpfel und Birnen gerettet. Sie müssen nicht mehr miteinander verglichen werden, um daraus »alternativlose« Programme für Kriege in anderer Leute Ländern oder für die staatlich organisierte Verarmung beträchtlicher Teile der Bevölkerung abzuleiten. Es ist auch nicht mehr nötig, sie zu essen oder zu verkaufen. Die Erzeuger können sie jetzt nach dem Pflücken direkt kompostieren. Dafür hat Brüssel am Montag abend 165 Millionen Euro bis Jahresende lockergemacht. Das Ganze nennt sich Hilfsprogramm für den europäischen Agrarsektor »zur Marktstützung für verderbliches Obst und Gemüse«.

Wer ist schuld? Sie dürfen dreimal raten, aber Sie treffen schon beim ersten Versuch: der Russe. Es geht nämlich darum, den »Preisdruck« für die Erzeuger zu verringern. Der ist angeblich entstanden, weil Moskau am 7. August ein Einfuhrverbot für bestimmte landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der EU und anderen westlichen Staaten verhängt hat. Keine...

Artikel-Länge: 3772 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe