11.09.2014 / Medien / Seite 15

Das ZDF und Wikipedia

Wie die Pressestelle des öffentlich-rechtlichen Senders über dessen Darstellung in der Online-Enzyklopädie wacht

Marvin Oppong
Wikipedia wird für Medienunternehmen immer wichtiger, wenn es um die Darstellung der eigenen Marke im Netz geht. Das ZDF ist dort mit dem ­Account »ZDF-Pressestelle« aktiv und nahm mit diesem bereits Dutzende Änderungen in der Online-Enzyklopädie vor. Mit seinem Account löschte der Mainzer Sender auch Informationen zur ZDF-Programmreform und den Nebentätigkeiten des Chefredakteurs Peter Frey für die Kirche – und handelte sich damit Ärger ein.

Der Sender hat mit seinem Account seit Juli 2010 insgesamt 101 Änderungen vorgenommen. Die meisten betreffen den Wikipedia-Artikel »ZDF-Fernsehrat« und »ZDF-Verwaltungsrat« und hier auch Angaben zu den Gremienmitgliedern aus der Politik und den Kirchen. Ebenso editierte das ZDF in den Wikipedia-Artikeln über den eigenen Intendanten Thomas Bellut und Chefredakteur Frey, der 2010 die Nachfolge von Nikolaus Brender angetreten hatte.

Diskrete Nähe zur Kirche

Die erste Aktivität von der »ZDF-Pressestelle« in Wikipe...

Artikel-Länge: 5421 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe