11.09.2014 / Medien / Seite 15

Das ZDF und Wikipedia

Wie die Pressestelle des öffentlich-rechtlichen Senders über dessen Darstellung in der Online-Enzyklopädie wacht

Marvin Oppong
Wikipedia wird für Medienunternehmen immer wichtiger, wenn es um die Darstellung der eigenen Marke im Netz geht. Das ZDF ist dort mit dem ­Account »ZDF-Pressestelle« aktiv und nahm mit diesem bereits Dutzende Änderungen in der Online-Enzyklopädie vor. Mit seinem Account löschte der Mainzer Sender auch Informationen zur ZDF-Programmreform und den Nebentätigkeiten des Chefredakteurs Peter Frey für die Kirche – und handelte sich damit Ärger ein.

Der Sender hat mit seinem Account seit Juli 2010 insgesamt 101 Änderungen vorgenommen. Die meisten betreffen den Wikipedia-Artikel »ZDF-Fernsehrat« und »ZDF-Verwaltungsrat« und hier auch Angaben zu den Gremienmitgliedern aus der Politik und den Kirchen. Ebenso editierte das ZDF in den Wikipedia-Artikeln über den eigenen Intendanten Thomas Bellut und Chefredakteur Frey, der 2010 die Nachfolge von Nikolaus Brender angetreten hatte.

Diskrete Nähe zur Kirche

Die erste Aktivität von der »ZDF-Pressestell...

Artikel-Länge: 5421 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe