10.09.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Israel schafft Fakten

Das Land plant, von Energielieferungen unabhängig zu werden und künftig Erdgas zu exportieren. Der Streit um die großen Vorkommen im östlichen Mittelmeerraum dauert an

Karin Leukefeld
Nach eigenen Angaben hat die US-Firma Noble Energy im Auftrag Israels in der vergangenen Woche mit Jordanien einen 15-Jahresvertrag über die Lieferung von Erdgas abgeschlossen. Laut Abkommen wird Israel an den arabischen Nachbarn Gas im Wert von 11,4 Mil­liarden Euro (15 Milliarden US-Dollar) verkaufen. Quelle des fossilen Brennstoffs ist das Leviathan-Feld, das 2010 in 130 km Entfernung vor der Küste Israels entdeckt wurde. Ab 2016 soll der geförderte Brennstoff Noble Energy zufolge an die Nationale Energieversorgungsgesellschaft (NEPCO) Jordaniens geliefert werden. Die Reserven in Leviathan werden auf 18,9 Trillionen Kubikfuß geschätzt, etwa 535 Milliarden Kubikmeter. Drei israelische Fördergesellschaften teilen sich die Ausbeutung des Feldes, Noble Energy hält einen Anteil von 40 Prozent. Die Nachrichtenagentur AFP, die am Wochenende über den Vertrag berichtete, zitiert eine ungenannte israelische Quelle mit den Worten, der Vertrag sei »geopolitisch wi...

Artikel-Länge: 5032 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe