08.09.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

Harte Abwehrkämpfe

Pfründe gesichert: Von der Öffentlichkeit unbemerkt kämpfen interessierte Teile des deutschen Kapitals gegen die Rußland-Sanktionen

Jörg Kronauer
Natürlich ist es auch um Sanktionen gegen Rußland gegangen, als Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sich vorigen Dienstag auf Schloß Meseberg mit Spitzenvertretern von Wirtschaft und Gewerkschaften trafen. Nicht nur der NATO-Gipfel, auch die EU-Entscheidung über verschärfte Sanktionen stand kurz bevor – Anlaß genug also, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen. Und natürlich beschwerte sich die Wirtschaft bitter über die Maßnahmen. Die Konjunktur trübe sich ohnehin schon ein, ließ sich »Arbeitgeber«-Präsident Ingo Kramer verärgert zitieren; nun nähmen auch noch »die Risiken im außenwirtschaftlichen Bereich infolge geopolitischer Krisen zu« – fatal. »Die Industrie reagiert auf die geopolitischen Risiken und bestellt weniger Chemikalien«, konstatierte ebenso säuerlich der Verband der Chemischen Industrie (VCI). Das Geschäftsklima verschlechtere sich, ließ sich auch der Osteuropa-Experte des Deutschen Indus...

Artikel-Länge: 7094 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe