06.09.2014 / Thema / Seite 10

»Konservative Volkspartei«

Hintergrund. Über das Interesse der Neuen Rechten an der AfD

Helmut Kellershohn
Die »Alternative für Deutschland« (AfD) hat bei den sächsischen Landtagswahlen auf ihrem Weg in den nächsten Bundestag einen wichtigen Teilerfolg errungen. Siegesmeldungen wird es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch bei den Wahlen in Thüringen und Brandenburg geben. Ob es aber langfristig tatsächlich zu einer »Umwälzung« des deutschen Parteiensystems kommt, wie sich dies die Neue Rechte1 wünscht, ist noch keineswegs ausgemacht. Zumindest ist aus dieser Sicht von Bedeutung, daß mit dem Erfolg in Sachsen der wert- und nationalkonservative Flügel der Partei gestärkt worden ist. Versteht sich doch die sächsische AfD explizit als »konservative Volkspartei«. Ihr Programm, das hat die Neue Zürcher Zeitung in einer knappen Analyse richtigerweise herausgearbeitet, ist keineswegs eine überarbeitete Fassung der FDP-Programmatik. Und es ist keineswegs ein Kompendium neoliberaler Forderungen. Gleichwohl gibt es darin inhaltliche Überschneidungen, die von andere...

Artikel-Länge: 22247 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe