26.08.2014 / Inland / Seite 5

Unheimlicher Aufmarsch

Bundesregierung erteilt christlichen Fundamentalisten ihren Segen. Ewiggestrige wollen im September erneut in Berlin demonstrieren

Markus Bernhardt
Ein Aufmarsch der reaktionären Art droht den Berlinerinnen und Berlinern am 20. September. Bundesweit mobilisieren christliche Fundamentalisten, sogenannte Lebensschützer und rechtskonservative Organisationen erneut zu einem »Marsch für das Leben« in die Hauptstadt. Im letzten Jahr haben an besagtem Protestmarsch, gegen den antifaschistische Organisationen mobil gemacht hatten, etwa 4500 Personen teilgenommen.

Das Spektrum der Ewiggestrigen, welches sich durch esoterisch anmutende Inhalte, Weltfremdheit und mangelnden Realitätssinn auszeichnet, will unter anderem gegen das Recht auf Abtreibung zu Felde ziehen. Auch Lesben, Schwule und Transsexuelle sind den Fundamentalisten, die sich – eigenen Angaben zufolge – »für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie« stark machen, ein Greuel.

Mit perfiden Anspielungen auf die Mordmaschinerie der Faschisten machen die altbackenen Gegner von Feminismus und Gleichstellung aller Lebensweisen aktuell auf ...



Artikel-Länge: 4696 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe