25.08.2014 / Titel / Seite 1

NATO macht Front

Osteuropäer fordern, Abwehrraketen auch gegen Moskau in Stellung zu bringen. Polen baut paramilitärische Verbände auf

Reinhard Lauterbach
Die NATO will ihre militärische Infrastruktur in Polen und den baltischen Staaten ausbauen und Nachschubdepots und ähnliche Einrichtungen auf Vorrat bauen. Wie der Spiegel am Sonntag meldete, soll auch ein Verdacht offiziell bestätigt werden, den schon die Spatzen von den Dächern pfiffen: daß das geplante Raketenabwehrsystem der NATO in Osteuropa sich auch gegen Rußland richte, nicht nur gegen Nordkorea oder den Iran, die entsprechende Raketen gar nicht besitzen.

Dagegen rechnet Polen nicht mehr mit der ständigen Stationierung zusätzlicher NATO-Truppen in Osteuropa. Verteidigungsminister Tomasz Siemioniak sagte vor einigen Tagen der Tageszeitung Rzeczpospolita, er erwarte nicht, daß das Gipfeltreffen im walisischen Newport am 4. und 5. September eine »ständige militärische Präsenz« in den osteuropäischen Mitgliedsstaaten beschließen werde. Dagegen hatten sich unter Berufung auf die NATO-Rußland-Akte von 1997 etliche Mitgliedsstaaten des »alten Europas« a...

Artikel-Länge: 3756 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe