18.08.2014 / Ausland / Seite 7

Gestohlene Leben

USA: Weiter Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus

Jürgen Heiser
Seit Samstag nacht 0 Uhr herrscht in der Kleinstadt Ferguson im US-Bundesstaat Missouri Ausnahmezustand. Gouverneur Jeremiah Nixon verhängte über den Ort, in dem sich die Proteste gegen den Tod des von dem weißen Polizisten Darren Wilson erschossenen 18jährigen Afroamerikaners Michael Brown seit einer Woche zuspitzen, eine nächtliche Ausgangssperre. Aufstandsbekämpfungseinheiten der Polizei besetzten daraufhin wichtige Straßenkreuzungen. Die Bürger der mehrheitlich von Afroamerikanern bewohnten Kleinstadt ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken. Wie in den Tagen zuvor liefen sie auch am Samstag abend wieder mit erhobenen Händen durch die Straßen der Stadt. Die Symbolik soll an Brown erinnern, der trotz erhobener Hände erschossen worden war. Wie Polizeisprecher Ron Johnson erklärte, setzten die Einsatzkräfte Rauchbomben und Tränengas gegen die Protestierenden ein. Sieben Demonstranten wurden festgenommen. Eine Person sei mit einer Schußverletzung ins K...

Artikel-Länge: 3977 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe