07.08.2014 / Ausland / Seite 1

Israel und Palästina verhandeln weiter

Öffnung von Grenzen zu Gaza gefordert. Israel will Demilitarisierung. Waffenruhe hält

Karin Leukefeld
Die dreitägige Waffenruhe zwischen Israel und dem Gazastreifen ist auch am zweiten Tag, dem gestrigen Mittwoch, eingehalten worden. Bei einer ersten, indirekten Verhandlungsrunde zwischen den in separaten Räumen sitzenden palästinensischen und israelischen Delegationen in Kairo wurden Papiere mit den jeweiligen Forderungen ausgetauscht.

Ägypten, das einen Vermittler zwischen den beiden Seiten stellt, schlug als erstes eine Verlängerung der Waffenruhe um weitere drei Tage vor. Die Hamas und der Islamische Dschihad, die der Muslimbruderschaft angehören, sehen die Vermittlerrolle Ägyptens seit der Entmachtung von Präsident Mohammed Mursi skeptisch. Daher dürften auch ...

Artikel-Länge: 2148 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe