05.08.2014 / Feuilleton / Seite 12

Gut abgehangen

Auch in diesem Jahr wurde die Burg Herzberg zu einer Wallfahrtsstätte für alte und neue Hippies

Thomas Behlert
Gleich am ersten Festivaltag, dem vergangenen Donnerstag, durfte sich die nach Hessen angereiste Gemeinde zu Füßen der Herzberger Burg mit den überall gelobten Blues Pills anfreunden. Die Band um Sängerin Elin und den erst 17jährigen Gitarristen Dorian Sor­riaux feuerte den harten Blues aus allen Rohren, gönnte dem Baß keine Ruhe und ließ dadurch manch Toten wiederauferstehen. Klang da nicht Janis Joplin an? Krachte etwa gar Jimi Hendrix’ Gitarre, und hatten Led Zeppelin für einige Minuten einen Nachfolger gefunden? Die Solis erzeugten Gänsehaut.

Ebenfalls am ersten Tag begeisterten moe. aus Buffalo (USA) zunächst mit einer elektrisch verstärkten Show, um Stunden später noch einmal »unplugged« aufzutreten. Im weiteren Verlauf des Festivals spielte Patti Smith zur Freude der Tanz- und Klatschwütigen nicht nur Songs aus ihrem neuen, schwer zugänglichen Werk »Banga«, sondern auch die Lieder, mit denen sie bekannt wurde.

Nicht ...

Artikel-Länge: 3206 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe