04.08.2014 / Titel / Seite 1

Erneut Angriff auf Schule

Zehn Tote bei erneutem Beschuß von UN-Schule im Gazastreifen durch Israel. Zahl der getöteten Palästinenser steigt auf mehr als 1750

Karin Leukefeld
Die israelische Armee hat den 23jährigen Leutnant Hadar Goldin für tot erklärt. Er gehörte zu einem Trupp, der am Freitag morgen eine Tunnelanlage in Rafah an der palästinensisch-ägyptischen Grenze zerstören sollte. Dabei waren die Soldaten von einem palästinensischen Kampfverband überrascht worden. Zwei Soldaten wurden offenbar direkt getötet, Goldin galt zunächst als vermißt. Der Vorfall hatte der israelischen Regierung dazu gedient, die vereinbarte Waffenruhe mit der Hamas für beendet zu erklären.

Justizministerin Tzipi Livni beschuldigte die Hamas, Goldin entführt zu haben. Vertreter der Organisation wiesen das zurück. Man habe den Kontakt zu einem Kampfverband verloren, der in dem Gebiet operierte, wo der Soldat vermißt werde, hieß es in einer Stellungnahme der Al-Kassam-Brigaden der Hamas. »Möglich, daß unsere Kämpfer und der Soldat getötet wurden.« Dennoch nahmen die israelischen Streitkräfte den Vorfall zum Anlaß, ihre Angriffe auf de...

Artikel-Länge: 3697 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe