24.07.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Eine neue Wirklichkeit

Das Treffen der BRICS-Gruppe in Fortaleza markiert eine Zäsur der globalen Entwicklung. Es ist an der Zeit, etwas mehr über die Realität zu erfahren

Fidel Castro Ruz
Unsere Epoche stellt uns vor immer kompliziertere Probleme. Nachrichten verbreiten sich mit Lichtgeschwindigkeit. Heute geschieht auf unserer Welt nichts, was uns nicht etwas Neues lehren könnte. Der Mensch ist eine merkwürdige Mischung aus blinden Instinkten und Bewußtsein. Wir sind politische Tiere. Das sagte – nicht ohne Grund – Aristoteles, der wie vielleicht kein anderer Philosoph des Altertums das Denken der Menschheit beeinflußt hat. Sein Lehrer war Platon. Er hinterließ der Nachwelt seine berühmte Utopie über den idealen Staat, die ihn in Syrakus, wo er versuchte, sie umzusetzen, fast das Leben gekostet hatte. Platons politische Theorie blieb ein Appellativ, um Ideen als gut oder schlecht zu beurteilen. Die Reaktionäre nutzten sie, um sowohl Marx als auch Lenin als Theoretiker zu bezeichnen, ohne dabei zu berücksichtigen, daß deren Utopien Rußland und China inspiriert haben – jene zwei Länder, die aufgerufen sind, an der Spitze e...

Artikel-Länge: 8973 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe