14.06.2014 / Titel / Seite 1

Irak zerfällt, Bush feiert

ISIL-Islamisten rücken auf Bagdad vor, Kurden nehmen Erdölstadt Kirkuk ein, Regierung rekrutiert Freiwillige. Und die Verantwortlichen in den USA – machen Party

Rüdiger Göbel
Die Meldungen vom Vormarsch islamistischer Gruppen im Irak überschlagen sich. Presseberichten zufolge rückten Einheiten der Organisation »Islamischer Staat im Irak und in der Levante« (ISIL bzw. ISIS) am Freitag aus drei Richtungen weiter auf die Hauptstadt Bagdad vor. Die Gruppierung soll bis zu 15000 Mann unter Waffen haben. Nach Behördenangaben lieferten sich die irakische Armee und Aufständische Kämpfe am Stadtrand von Mukdadijah unweit von Bakuba in der Provinz Diala. In den Tagen zuvor hatten ISIL-Kämpfer zunächst die Millionenstadt Mossul im Norden und dann die gesamte Provinz Ninive sowie weitere nördliche Städte und Regionen erobert. In Tikrit, Geburtsstadt des 2003 von den USA gestürzten irakischen Präsidenten Saddam Hussein, feuerte ein Hubschrauber der Armee Raketen auf eine Moschee ab. Das berichteten Augenzeugen und örtliche Behörden. In Bagdad rechnet die Bevölkerung seit Tagen mit einem Einmarsch der Islamisten. »Die Straßen waren am Freit...

Artikel-Länge: 3671 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe