24.05.2014 / Titel / Seite 2

Erdogan schießt scharf

Türkei: Polizei löst Gedenkveranstaltung gewaltsam auf.

Bei der Niederschlagung einer Protestaktion in der türkischen Millionenmetropole Istanbul sind zwei Menschen getötet worden. Die Zusammenstöße begannen, als die Polizei am Donnerstag abend eine Kundgebung im Arbeiterviertel Okmeydani auflösen wollte. Die Demonstranten hatten an die Opfer der Bergwerkskatastrophe von Soma sowie an den bei den Gezi-Protesten im vergangenen Jahr angeschossenen und im März verstorbenen Berkin Elvan erinnern wollen. Als die Polizei versuchte, die Kundgebung aufzulösen, wehrten sich die Protestierenden mit Steinwürfen und Brandsätzen. Im Internet veröffentliche Videoaufnahmen zeigten, wie aus den Reihen der Polizei Männer in Zivilkleidung zu ihren Waffen griffen und das Feuer eröffneten. Behördensprecher erklärten anschließend, die Beamten hätten lediglich...

Artikel-Länge: 2474 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe