23.05.2014 / Ausland / Seite 6

CIA sorgt für Kinderlähmung

Gefakte Impfkampagne des US-Geheimdienstes mitverantwortlich für Ausbreitung der unheilbaren Krankheit in Pakistan

Rainer Rupp
Was hat die CIA mit dem Wiederaufleben der unheilbaren Polio (Kinderlähmung) in Pakistan zu tun? Sehr viel! Das geht aus einem Brief des Weißen Hauses an zwölf Direktoren der bedeutendsten US-amerikanischen Gesundheitsorganisationen hervor, die auch in Entwicklungsländern Impfprogramme durchführen. Diese hatten sich bei US-Präsident Barack Obama beschwert, daß ihre Mitarbeiter wegen illegaler Impfprogramme der CIA in Pakistan erheblichen Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt seien. In ihrem vom 16. Mai 2014 datierten und jetzt bekannt gewordenen Brief an die Chefs der Gesundheitsorganisationen hat Obamas Chefberaterin für Terrorismusbekämpfung und innere Sicherheit, Lisa Monaco, nun versichert, daß die CIA nie wieder eine Impfkampagne im Ausland als Instrument der Spionage einsetzen werde. Nachfolgend ein Ausschnitt aus Monacos Brief:

»Ich möchte Ihnen mitteilen, daß der Direktor der Central Intelligence Agency (CIA) im August 2013 angeordne...

Artikel-Länge: 3933 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe