15.05.2014 / Ansichten / Seite 8

Arbeitsmord

Türkei: Hunderte Tote in Bergwerk. Gastkommentar

Ihsan Çaralan
Es ist der größte Arbeitsunfall in der türkischen Geschichte. Als dieser Text geschrieben wurde, lag die offizielle Zahl der Todesopfer bei 232. Unter den Todesopfern sind 15jährige Arbeiter und »inoffiziell Beschäftigte«, deren Zahl unbekannt ist.

Wir haben es nicht mit einem Grubenunglück zu tun, sondern mit einem Massenmord an Arbeitern wie wir ihn aus dem 18. Jahrhundert kennen.

Man kann viele Aspekte dieser Katastrophe erläutern, aber die erste Frage muß sein: Welcher Kampf ist zu führen, was ist zu tun, damit sich Ähnliches nicht wiederholt?

Die Gewerkschaftskonföderationen DISK (Konföderation Revolutionärer Arbeitergewerkschaften) und KESK (Konföderation der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes) sowie die Berufsverbände von Ingenieuren, Architekten und Ärzten haben zu einem eintägigen Streik aufgerufen. Jugendorganisationen haben sich ihnen angeschlossen und zu Solidaritätsstreiks an Universitäten und Schulen mobilisiert. Nach anfänglichem Z...





Artikel-Länge: 3214 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe