26.03.2014 / Feuilleton / Seite 12

Kein Fremdgeher

Seine Lieder zeigen, wie es in der DDR wirklich war. Heute feiert Reinhold Andert seinen 70. Geburtstag

Alexander Badziura
Heute begeht Reinhold Andert, der Liedermacher und Mitbegründer des Oktoberklubs, der wichtigsten Band der DDR-Singebewegung, seinen 70. Geburtstag. Es ist Zeit, an eine Persönlichkeit zu erinnern, deren Werk heute wohl viele als zu politisch liegenlassen würden. Dabei sind Andert-Hörer im Vorteil, sie verstehen mehr von der Welt, und zwar nicht nur vom Klassenkampf.

Ich bin Reinhold Anderts Liedern zum ersten Mal an einem Berliner Sommertag in den neunziger Jahren beim Reinhören in ein Oktoberklub-Album begegnet. Zeilen wie »Hier lernte meine Mutter das Regieren, als sie vor einem Trümmerhaufen stand; ich möchte dieses Land niemals verlieren, es ist mein Mutter- und mein Vaterland«.

Wenn jemand glaubt, bei Anderts Musik und Texten habe man es mit roter Folklore eines DDR-»Hofkünstlers« zu tun, der höre bitte in Zukunft genauer hin. Reinhold Andert sagte einmal, daß es darauf ankomme, das Leben der Menschen so zu zeigen, wie es wirklich ist.

»Für deuts...





Artikel-Länge: 4057 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe