24.03.2014 / Ausland / Seite 7

Madrid gegen die Troika

Großdemonstration der spanischen Linken. Veranstalter sprechen von zwei Millionen Teilnehmern. Polizei attackiert Protestierende

Carmela Negrete
Hunderttausende Menschen haben am Samstag im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid gegen die Kürzungspolitik der Regierung und der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank demonstriert. Während die Veranstalter von mehr als zwei Millionen Teilnehmern sprachen, wollte die Polizei nur 36000 Demonstranten gezählt haben. Im Internet kursieren deshalb Fotos, die Luftaufnahmen vom Samstag mit Aufnahmen vom Papstbesuch 2011 vergleichen. Damals hatten die Behörden von 1,5 Millionen Menschen gesprochen.

Die Großdemonstration war der bisherige Höhepunkt einer Kampagne, die von mehr als 300 Gruppen und Organisationen der spanischen Linken monatelang vorbereitet worden war. Zu den »Märschen für die Würde« hatten Gewerkschaften, Initiativen, Frauenverbände, Rentner, Hochschullehrer, Parteien und viele andere aufgerufen. Besonders aktiv brachten sich die Madrider Feuerwehrleute ein, die am Samstag einen Großteil der orga...

Artikel-Länge: 4487 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe