06.03.2014 / Medien / Seite 15

Wikipedia vergißt nichts

Wikipedia-Einträge werden von IP-Adressen des Bundestages aus retuschiert. Alle Änderungen sind nachvollziehbar

Marvin Oppong
Wikipedia wird pro Sekunde mehrere tausend Mal aufgerufen. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2012 nutzten 75 Prozent aller Männer und 70 Prozent aller Frauen »zumindest selten« dieses Onlinelexikon. Selbst Gerichte, sogar der Bundesgerichtshof, zitieren daraus. Unternehmen, Verbände, aber auch die Politik versuchen deshalb, in den jeweiligen Einträgen möglichst gut dazustehen. Und – schlimm genug! – Journalisten verlassen sich bei ihrer Recherche allzu leicht auf Wikipedia.

Wikipedia-Einträge können von jedermann geändert werden – und von welchen Institutionen aus Änderungen vorgenommen werden, ließ sich mit Hilfe des Tools »WikiScanner« erfassen – zumindest bis vor einigen Jahren. So kam zum Beispiel heraus, daß über eine IP-Adresse, die zum RWE-Konzern führt, in den Wikipedia-Artikel über das Kernkraftwerk Biblis die Aussage eingefügt wurde: »Biblis ist ein Meilenstein in puncto Sicherheit«.

Außerdem wurde b...

Artikel-Länge: 4528 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe