01.03.2014 / Feuilleton / Seite 13

Lenin in der Straßenbahn

Geschichte wird von den Siegern gemacht, aber nicht finanziert: Ein Film über die FDJ-Hochschule »Wilhelm Pieck« aus Finnland

Christof Meueler
Wo sind wir jetzt? Seele versetzt, Herzen verkauft,
ich halt’s nicht mehr aus!
Ton Steine Scherben, 1983


Das Lied »El Pueblo Unido« kostet 10000 Dollar die Minute, will man es in einem Film verwenden. Die Rechte liegen beim Musikverlag Schott in Mainz. Nur die für die Komposition. Möchte man »El Pueblo Unido«, gesungen von Inti Illimani oder Quilapayún, wird es noch teurer.

Geschichte muß man sich leisten können. Zum Beispiel den Satz »Geschichte wird von den Siegern gemacht«. Den wollten MDR und RBB nicht in einem Dokumentarfilm dulden, der von der FDJ-Jugendhochschule »Wilhelm ­Pieck« am Bogensee handelt. Weil sie nicht darauf verzichten wollte, bekam die finnische Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen vom deutschen Fernsehen kein Geld für ihren Film »Comrade where are you today?«

Der offizielle Vorwurf lautete, sie orientiere sich zu wenig an der »deutsch-deutschen Geschichte«. Warum sollte sie? Sie war ja damals aus Finnland in den Wald von Wan...






Artikel-Länge: 5864 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe