10.02.2014 / Ausland / Seite 1

Wieder Demonstrationen in Bosnien

Kantonsregierungen zurückgetreten. »Hoher Repräsentant« denkt über Einsatz von EU-Truppen nach

Roland Zschächner
Nach den gewalttätigen Protesten am Freitag sind am Wochenende in Bosnien und Herzegowina wieder Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Am Samstag demonstrierten in Bihac, Prijedor und weiteren Städten Arbeiter, Rentner und Jugendliche gegen Armut und Korruption – zudem forderten sie den Rücktritt der Regierung. Am Sonntag wurde in Sarajevo der Verkehr blockiert. Das Aufbegehren führte bereits zu ersten Erfolgen: In den Kantonen Sarajevo, Tuzla und Zenice traten die Regierungen bzw. die Premierminister zurück.

Am Freitag fanden Demonstrationen in über 30 Städten statt, an mehreren Orten eskalierte die Situation, Hunderte wurden verletzt. Vor allem Jugend...

Artikel-Länge: 2110 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe