23.01.2014 / Ansichten / Seite 8

Folter in Syrien

Geheuchelte Empörung

André Scheer
In Syrien wird gefoltert! Nachdem britische, türkische und US-amerikanische Medien pünktlich vor Beginn der Friedensverhandlungen in Montreux und Genf Fotos mutmaßlicher Folteropfer veröffentlicht haben, überschlagen sich auch hierzulande Fernsehnachrichten und Tageszeitungen mit Horrorberichten. Kritisches Hinterfragen der anonymen Quelle – fast immer Fehlanzeige. Selbst der Hinweis darauf, daß mit dem Golfemirat Katar eine direkt auf seiten der Aufständischen in den syrischen Krieg verwickelte Macht den wie gerufen kommenden Bericht in Auftrag gegeben hat, wird oft unterschlagen.

Dabei ist die systematische Folter in syrischen Gefängnissen seit Jahren und Jahrzehnten kein Geheimnis. Die Aufmerksamkeit, die die Zustände dort plötzlich bekommen haben, steht jedoch in auffälligem Kontrast zu dem geringen Platz, den Berichte über Mißhandlungen vor Beginn des Krieges gefunden haben – als der syrische Präsident Baschar Al-Assad noch als Partner v...

Artikel-Länge: 3119 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe