17.01.2014 / Feuilleton / Seite 12

Die neue Bundeswehr

Dusan Deak
Als Joschka Fischer Anfang 1999 beschloß, Serbien zu bombardieren, lag noch vieles im argen. Es hat ihm Kritik eingebracht. Man kann heute mit Fug und Recht sagen, daß die damalige Bombardierung familienunfreundlich war. Ohne jede Rücksicht auf Kitaöffnungszeiten oder Tischgewohnheiten hat man drauflosgebombt. Kein Wunder, daß dies zu Unmutsäußerungen im Gastland führte. Bis heute sind Verstimmungen zwischen Deutschland und Serbien nicht ganz ausgeräumt.

Mit Verteidigungsfamilienministerin von der Leyen werden die Bundeswehr und das Kriegsgeschehen drumherum nun familientauglich. Das war überfällig. Nicht nur K...

Artikel-Länge: 1947 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe