14.01.2014 / Ausland / Seite 6

»Vom Rohstoffverkauf wegkommen«

Auch nach Weltfestspielen geht ecuadorianische »Bürgerrevolution« weiter. Gespräch mit Jorge Jurado

Lena Kreymann
Jorge Jurado ist Botschafter der Republik Ecuador in Deutschland

Vom 7. bis zum 13. Dezember haben in Quito die 18. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden stattgefunden, über die die junge Welt ausführlich berichtete. Wie bewerten Sie das Festival im Rückblick?

Es freut mich auf jeden Fall, daß die Weltfestspiele in Ecuador stattgefunden haben. Solche Treffen haben immer eine große Ausstrahlungskraft, vor allem auf die Gruppen, die sich daran beteiligen. Damit war das Festival eine Bereicherung für den politischen Weitblick der Jugend in Ecuador und in Lateinamerika, das ist sehr begrüßenswert.

Die Weltfestspiele bieten eine Gelegenheit, sich mit den politischen Entwicklungen im jeweiligen gastgebenden Land auseinanderzusetzen. In Ecuador findet ja gerade die sogenannte Bürgerrevolution statt. Was verstehen Sie unter dem Prozeß?

Mit der »Bürgerrevolution« wollen wir die traditionellen Machtverhältnisse grundlegend ändern. Die, die die Mach...

Artikel-Länge: 5448 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe