04.01.2014 / Ansichten / Seite 8

Rechter Flügelmann

Gysi kritisiert Europa-Programmentwurf

Werner Pirker
Werner Pirker
Mit seiner gegenüber der Nachrichtenagentur dpa geäußerten Kritik am Europa-Programm der Linkspartei hat Gregor Gysi ein weiteres Mal deutlich gemacht, daß es schon einer sehr verzerrten Optik bedarf, um ihn im linken Richtungsstreit als »Zentristen« einzuschätzen. Der Linken-Fraktionsvorsitzende hält es, obwohl offiziell keiner Seite zugehörig, eindeutig mit der Parteirechten. Ein taktischer Zentrist, der strategisch den Ausschlag zugunsten des rechten Flügels gibt. Das hat er mit seiner »Wutrede« auf dem Göttinger Parteitag 2012 klar zum Ausdruck gebracht. Das ist auch mit seiner Drohung offenkundig geworden, als Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag zurückzutreten, sollte diese seinen Auflagen zur Positionierung in der Nahostpolitik, zu denen die strikte Ablehnung der Forderung nach einem demokratischen Staat mit gleichen Rechten für alle Bürger in Israel/Palästina gehört, nicht Folge leisten.

Nun ist es der Entwurf des Parteivorst...


Artikel-Länge: 3258 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe