03.12.2013 / Inland / Seite 5

Sparschwein Hochschule

An Thüringens Universitäten formiert sich Protest gegen Kürzungspläne der Landesregierung. Zentrale Demonstration am 11. Dezember in Erfurt

John Lütten
Es ist gut, daß in einzelnen Städten Protestaktionen anlaufen – aber wir sollten koordiniert arbeiten, um auf Landesebene Druck auf das Finanz- und Bildungsministerium aufzubauen!« Arne Nowacki und Christian Schaft von der Konferenz Thüringer Studierendenschaften (KTS) begrüßten dieser Tage rund 40 Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter und junge Gewerkschafter aus ganz Thüringen zu einem Vernetzungstreffen in Jena, um eine Demonstration gegen Kürzungspläne an Thüringens Hochschulen vorzubereiten. Der Raum war voll, der Unmut groß: Fast allen Einrichtungen drohen harte Einsparungen.

So sollen an der Universität Erfurt 54 Vollzeitstellen und vier Professuren bis 2020 entfallen, an der Fachhochschule sind es 18 Professuren und acht Vollzeitstellen. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) sollen bis zu 30 Professorenstellen nicht neu besetzt werden, wenn deren Inhaber in den Ruhestand gehen. Weiter ist hier die Streichung von ...

Artikel-Länge: 5131 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe