30.09.2013 / Ansichten / Seite 8

Strategiewechsel?

Kontakte zwischen USA und Iran

Werner Pirker
Es sei nicht das Ziel der USA, im Iran einen »Regime change« durchzusetzen, erklärte US-Präsident Barack Obama in seiner jüngsten Rede vor der UNO. Und in seinem Telefonat mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani gestand er Teheran auch noch das Recht auf friedliche Nutzung der Atomenergie ein. Worte, die weltweit aufhorchen ließen. Obwohl sie Selbstverständlichkeiten zum Ausdruck brachten. Oder steht es irgendwo geschrieben, daß den USA das Recht zustünde, Regime nach eigenem Gutdünken auszuwechseln? Und bedarf es erst einer speziellen Zustimmung aus Washington, daß der Iran von seinem Recht auf friedliche Nutzung der Atomenergie Gebrauch machen kann?

Aber immerhin hat Obama damit zu verstehen gegeben, daß die USA unter Umständen bereit sein könnten, den Iran als Völkerrechtssubjekt zu respektieren und nicht länger wie einen Aussätzigen unter den Nationen zu behandeln. Daß der US-Präsident von Teheran Transparenz hinsichtlich seines Atom...

Artikel-Länge: 3218 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe