24.09.2013 / Ausland / Seite 6

»Früchte des Friedens«

Zwei israelische Soldaten im Westjordanland ermordet

Knut Mellenthin
Nachdem am Wochenende zwei Soldaten ermordet wurden, stellen israelischen Politiker die Verhandlungen mit der Palästinenserführung in Frage. Die beiden Gewalttaten waren offenbar völlig unabhängig voneinander und haben keinen erkennbaren organisierten Hintergrund. Der Unteroffizier Tomer Hazan war am Freitag zunächst als verschwunden, dann als entführt gemeldet worden. Seine Leiche wurde am Sonntag in einem Brunnen gefunden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war er von einem palästinensischen Arbeitskollegen in dessen Wohnung eingeladen und dann von diesem ermordet worden. Angeblich wollte der Täter im Tausch gegen Hazans Leiche die Freilassung seines inhaftierten Bruders erreichen. Ein anderer Unteroffizier, Gal Kobi, wurde am Sonntag von einem unbekannten Scharfschützen durch einen Schuß in den Nacken getötet, als er an einer Straßensperre bei Hebron im besetzten Westjordanland Dienst tat.

Verteidigungsminister Mosche Ja’alon berief dara...

Artikel-Länge: 4513 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe