10.09.2013 / Titel / Seite 1

Friedensversuch

Damaskus folgt russischem Vorschlag: Chemiewaffen kommen unter internationale Kontrolle. Washington bereitet Angriff auf Syrien weiter vor

Arnold Schölzel
Syrien hat sich bereit erklärt, sein Chemiewaffenarsenal unter internationale Kontrolle zu stellen. Er begrüße den entsprechenden russischen Vorschlag, sagte Syriens Außenminister Walid Al-Muallim am Montag in Moskau. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte zuvor die syrische Führung dazu aufgefordert und zugleich verlangt, die Chemiewaffen zu vernichten. Er forderte eine »schnelle und positive« Antwort. Moskau erhoffe sich von der Maßnahme, daß ein möglicher Militärschlag gegen Syrien, wie ihn die USA und Frankreich erwägen, damit verhindert werden könne. Das Land müsse zudem »der Organisation für das Verbot chemischer Waffen beitreten«, verlangte Lawrow nach Gesprächen mit seinem syrischen Amtskollegen. Zugleich warnte Lawrow erneut vor einem Militärschlag. »Es gibt keine Alternative zu einer friedlichen Lösung des syrischen Konflikts«, betonte er in Anwesenheit Al-Muallims. Es gebe »mehr als ausreichend« Beweise, daß syrische Rebellen und nicht...

Artikel-Länge: 3737 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe