01.08.2013 / Ausland / Seite 1

Südamerika vereint sich

Konferenzen sollen Kampf gegen Imperialismus verstärken: Regierungen beraten in Ecuador, Linke in Brasilien, soziale Bewegungen in Bolivien

André Scheer
Lateinamerikas Linke bläst in dieser Woche zum Widerstand – auf gleich drei internationalen Konferenzen der fortschrittlichen Regierungen und Bewegungen des Kontinents. Das Ziel machte Boliviens Präsident Evo Morales deutlich, als er am Dienstag (Ortszeit) beim zwölften regulären Gipfeltreffen des Staatenbundes Bolivarische Allianz für die Völker Unseres Amerikas (ALBA) im ecuadorianischen Guayaquil erklärte, daß sich hier »die antiimperialistischen Präsidenten und Regierungen organisieren, um den Kampf unserer Völker, der sozialen Bewegungen zu unterstützen«. Solange »die Imperien« versuchten, die Länder des Kontinents auszuplündern und zu beherrschen, brauche Lateinamerika die Integration. Der Karibikstaat St. Lucia trat der ALBA als neues Vollmitglied bei.

Morales hat auch seine Teilnahme am Forum von São Paulo angekündigt, dessen Plenartagung am Fr...

Artikel-Länge: 2704 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe