25.05.2013 / Politisches Buch / Seite 5

Deutsche Massenmörder

Das »Schwarzbuch Waffenhandel« von Jürgen Grässlin nimmt die Rüstungsindustrie ins Visier. Kleinwaffenproduzenten sind für die meisten Kriegstoten verantwortlich

Frank Brendle
Heckler&Koch ist die tödlichste Firma Europas.« Jürgen Grässlin liebt deutliche Worte. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich der Friedensaktivist mit Rüstungsexporten. Im seinem »Schwarzbuch Waffenhandel«, das er in diesen Wochen auf einer Lesereise quer durch die Republik vorstellt, bündelt er eine Vielzahl von Informationen, die er im Lauf der Zeit angesammelt hat.

Lesungen im herkömmlichen Sinn gibt es bei Grässlin nicht. Der 55jährige Lehrer aus Freiburg im Breisgau hat eine Mission: Er unternimmt mit den Besuchern seiner Buchvorstellungen einen Parforceritt durch so viele Aspekte des Waffengeschäftes, wie man in einer Stunde kaum aufnehmen kann. Er stellt die Produktpalette der Rüstungsunternehmen vor. Er präsentiert »Täterbiographien«, sprich: er stellt Personen vor, die als Produzenten oder Lobbyisten am Rüstungsgeschäft verdienen, er belegt, welche Politiker die Hand über sie halten. Er zeigt die Wege, auf denen Waffen legal und illegal i...

Artikel-Länge: 3915 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe