06.05.2013 / Ansichten / Seite 8

Obama als Claqueur

Israel greift Syrien mit Raketen an

Werner Pirker
Für Israels Raketenangriff auf Syrien gab es offenbar grünes Licht aus Washington. US-Präsident Obama jedenfalls gestand dem kriegsbesessenen Nahost-Staat das Recht zu, sich gegen den Transport gefährlicher Waffen an die Hisbollah abzusichern. Damit übernahm er die israelische Darstellung, daß der Angriff darauf zielte, iranische Waffenlieferungen an die libanesische Hisbollah zu unterbinden. Laut syrischen Angaben galt die Raketenattacke aber einem militärischen Forschungszentrum.

Die Billigung der israelischen Aggressionshandlung durch die Obama-Administration läßt vermuten, daß sie von Washington durchaus gewünscht war. Obama hatte den Einsatz chemischer Waffen durch die Regierungstruppen als »rote Linie« bezeichnet, deren Überschreitung die USA nicht tatenlos hinnehmen würden. Die von interessierter Seite aufgestellte Behauptung, daß in Syrien Giftgas zum Einsatz gekommen sei – daß die Schuld auf der Regierungsseite zu liegen habe, ...

Artikel-Länge: 3131 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe