17.04.2013 / Inland / Seite 5

Personal gesucht

Ver.di prangert Arbeitsüberlastung in Krankenhäusern an und fordert gesetzliche Mindestbesetzungen. Bundesweite Aktionswoche

Daniel Behruzi
In den gut 2000 deutschen Krankenhäusern fehlen insgesamt 162000 Beschäftigte. Darauf macht ver.di dieser Tage mit einer bundesweiten Aktionswoche aufmerksam. Die Gewerkschaft fordert die Einführung einer gesetzlichen Personalbemessung, also von Mindestbesetzungen auf Stationen und in Bereichen. Mit einer Unterschriftensammlung und Aktionen während des Wahlkampfs sollen die Politiker unter Druck gesetzt werden.

»Das Wohlergehen von Patienten und Beschäftigten in Krankenhäusern darf nicht von betriebswirtschaftlichen Kriterien abhängig gemacht werden«, erklärte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler zum Auftakt der Aktionswoche in Berlin. »Der Gesetzgeber muß einen klaren Rahmen setzen, um den Druck von den Beschäftigten zu nehmen und eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung sicherzustellen.« Mit einem »Personalcheck« in rund 200 Kliniken hatte die Gewerkschaft im Februar festgestellt, wie groß der Mangel tatsächlich ist. Sie befragte dabei d...

Artikel-Länge: 4176 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe