16.04.2013 / Thema / Seite 10

Liberalismus wankt

Rezension. Die gegenwärtige Krise hat den sozial befriedeten Nachkriegskapitalismus zu einer rigiden Klassengesellschaft werden lassen. Der liberale Irrglauben ist widerlegt, daß Staaten demokratischer sind, wenn sie sich aus der Wirtschaft heraushalten

Kurt Darsow
Mehr als vier Jahre sind seit der Pleite der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers vergangen, und noch immer gehen die Meinungen über dieses Ereignis auseinander. Als bloßer Betriebsunfall der Ökonomie mit umgehender Rückkehr zur Tagesordnung läßt es sich mittlerweile nicht mehr abtun. Auch wenn dem maroden Geldhaus an der New Yorker Seventh Avenue, wie seinem Konkurrenten Merrill Lynch und den Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac, im Jahr 2008 durch private Übernahme oder Verstaatlichung aus den roten Zahlen geholfen worden wäre, hätte die finanzkapitalistische Kernschmelze sich höchstens verzögern, aber nicht verhindern lassen. Sie lag damals ganz einfach in der Luft wie ein aufziehendes Gewitter, das sich früher oder später entladen mußte.

Ein ganzes System der substanzlosen Bereicherung war an seiner eigenen Maßlosigkeit gescheitert. Dieser Offenbarungseid des schnellen Geldes freilich wird von seinen publizistischen Bau...

Artikel-Länge: 23298 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe