11.04.2013 / Inland / Seite 8

»Leitung lehnt Tarifvertrag grundsätzlich ab«

Legoland Günzburg will schon gekündigten Betriebsratschef seines Amtes entheben. Warnstreik geplant. Ein Gespräch mit Tim Lubecki

Mirko Knoche
Tim Lubecki ist Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung, Genuß, Gaststätten (NGG) Schwaben (Bayern)

Am Mittwoch wollte das Arbeitsgericht Neu-Ulm eine Entscheidung über den Betriebsratsvorsitzenden von Legoland Günzburg, Nikolas Lauter, verkünden. Gegen ihn hatte die Geschäftsführung drei fristlose Kündigungen ausgesprochen und ein Amtsenthebungsverfahren angestrengt. Nun hat das Gericht einen neuen Termin zur Beweisaufnahme am 2. Mai angesetzt. Was wird dem Betriebsratschef vorgeworfen?

Die Unternehmerseite hat den ersten Warnstreik in der Geschichte von Legoland Günzburg im vergangenen Oktober zum Anlaß genommen, ihn dreimal zu kündigen. Er habe sich erstens gegenüber der Süddeutschen Zeitung abfällig über Legoland geäußert, weil er gesagt hatte, das Management habe Druck aufgebaut. Zweitens habe er Kollegen dazu genötigt, am Warnstreik teilzunehmen und drittens habe er sich zwischen Weihnachten und Neujahr selbst beurlaubt und keinen Urlaubssche...

Artikel-Länge: 4661 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe