14.03.2013 / Ausland / Seite 6

Peres wirbt für Krieg

Israels Präsident vor EU-Parlament: Arabische Liga nach Syrien

Karin Leukefeld
Zum Abschluß eines einwöchigen Europabesuches, hat der israelische Präsident Shimon Peres am Dienstag in Strasbourg zu den 754 Abgeordneten des Europaparlaments gesprochen. Den bis dahin letzten Auftritt eines israelischen Staatsoberhauptes vor dem Plenum hatte Chaim Herzog vor 28 Jahren.

In einer 75minütigen Rede erklärte Peres, daß Frieden zwischen Israel und den Palästinensern möglich sei. Die neue Regierung habe die Chance, die Friedensverhandlungen wieder aufzunehmen und »die Zwei-Staaten-Lösung umzusetzen«. Europa müsse derweil mehr Druck auf den Iran ausüben. Wörtlich sagte Peres: »Eine Atombombe in den Händen eines unverantwortlichen Regimes ist eine akute Gefahr für die Welt.« Europa müsse zudem »Terror auch als Terror bezeichnen«, mahnte Peres weiter und forderte die EU auf, die libanesische Hisbollah auf die EU-Terrorliste zu setzen. »Retten Sie den Libanon vor terroristischem Wahnsinn, retten Sie das syrische Volk vor den Stellvertretern Iran...

Artikel-Länge: 4905 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe