23.02.2013 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Die USA verwandeln sich in ein großes Freiluftgefängnis«

Gespräch mit Mumia Abu-Jamal, Noelle Hanrahan und Stephen Vittoria. Über »Todesstrafe auf Raten«, Reden über Freiheit und die Teilnahme Gefangener an öffentlichen Debatten

Amy Goodman und Juan Gonzáles
Am 1. Februar wurde in New York der Film »Long Distance Revolutionary – Revolutionär mit langem Atem» über Mumia Abu-Jamal uraufgeführt. Am selben Tag strahlte das TV- und Radioprogramm »Democracy Now!« ein Gespräch mit ihm, der Produzentin Noelle Hanrahan und dem Regisseur Stephen Vittoria aus. jW dokumentiert eine gekürzte Fassung.

Amy Goodman: Wir wollen heute über den neuen Dokumentarfilm »Long Distance Revolutionary: A Journey with Mumia Abu-Jamal« (etwa: »Revolutionär mit langem Atem: Eine Reise mit Mumia Abu-Jamal«) sprechen. Mumia Abu-Jamal wurde 1982 wegen Mordes an dem Polizeibeamten Daniel Faulkner aus Philadelphia zum Tode verurteilt. Er hat immer seine Unschuld beteuert und ist heute der wahrscheinlich bekannteste Gefangene der USA.

2011 hat ein US-Bundesberufungsgericht zwar die Verurteilung wegen Mordes für rechtens erklärt, das Todesurteil aber aufgehoben, weil die Geschworenen irreführende rechtliche Anweisungen durch den Vors...

Artikel-Länge: 18407 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe