19.01.2013 / Ausland / Seite 7

Landraub per Gesetz

Israelische Sicherheitskräfte räumen palästinensisches Protestlager gegen illegalen Siedlungsbau

Karin Leukefeld
Nach einem Beschluß des Obersten Gerichtshofes in Israel haben israelische Streitkräfte am Mittwoch ein Protestlager palästinensischer Aktivisten östlich von Jerusalem geräumt. Hunderte Palästinenser hatten in der vorherigen Woche mit dem Aufbau der Zelte ihren Widerstand gegen die anhaltende Siedlungspolitik im besetzten Westjordanland bekundet. Sie gaben ihrem Camp den Namen »Bab Al-Shams«, Tor zur Sonne.

Am vergangenen Sonntag hatten israelische Sicherheitskräfte Aktivisten aus dem Zeltlager vertrieben, das in dem von Israel als »E 1« (East 1) bezeichneten Gebiet errichtet worden war. Das Areal umfaßt rund zwölf Quadratkilometer und wird von Israel als besonders wichtig angesehen. Die Bebauung dieses Gebietes – geplant sind 15000 Wohneinheiten – würde die illegal errichtete Siedlung Maale Adumin praktisch verdoppeln und den Palästinensern den Zugang zu Ostjerusalem weiter erschweren. Dies soll die Hauptstadt eines zukünftigen S...

Artikel-Länge: 4882 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe