16.01.2013 / Ansichten / Seite 8

Altes Lied

Krieg in Mali

André Scheer
Es ist der ganz gewöhnliche Imperialismus, der ganz gewöhnliche Krieg um Rohstoffe und Einfluß. Der Krieg, den Frankreich unter lautstarkem Beifall aus Deutschland in Mali führt, macht die Präsenz der einstigen Kolonialmacht auf dem afrikanischen Kontinent sichtbar. Die Fakten finden sich dezent versteckt in Nebensätzen der Agenturmeldungen. So heißt es, daß französische Panzer in Mali eingerückt sind, kommend aus Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste). Weiter wird notiert, daß die französischen Flieger, die Städte in Mali bombardieren – und dabei selbstverständlich nur Terroristen, auf keinen Fall aber Einwohner treffen –, vom Tschad aus starten. Kaum erwähnt wird, daß der eigentliche Auslöser für den Bürgerkrieg im Norden Malis der Krieg gegen Libyen war, der die gesamte Region noch mehr destabilisierte.
Und es fällt auf: Der Hauptfeind ist austauschbar. Im Norden Malis gelten die Islamisten – Gruppen, die eine politische Organisat...

Artikel-Länge: 3325 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe