08.01.2013 / Ausland / Seite 7

Drangsalierung und Krieg

Jahresrückblick 2012. Heute: Israel/Palästina. Repressionen, Vertreibungen und Gewalt bestimmen weiterhin den Nahostkonflikt

Karin Leukefeld
Für die Palästinenser in der West Bank und im Gazastreifen war auch das Jahr 2012 von anhaltenden Demütigungen, Repressionen, Festnahmen, Hauszerstörungen, Vertreibungen und militärischen Angriffen seitens der israelischen Besatzungsmacht geprägt. Eine Chronologie der Ereignisse, die von der Kampagne »Solidarität mit Palästina« an der Universität Cork in Irland zusammengestellt wird, listet die täglichen Drangsalierungen auf: willkürliche Festnahmen, ständige Kontrollen, Militärrazzien in palästinensischen Wohngebieten und Häusern, Angriffe von Siedlern auf Palästinenser und deren Eigentum bis hin zur gezielten und systematischen Zerstörung von Olivenbäumen, der Lebensgrundlage vieler Palästinenser.

Politische und religiöse Persönlichkeiten wurden ohne Angabe von Gründen festgenommen, für Angehörige und Anwälte ist es oft schwer, sie in den israelischen Gefängnissen ausfindig zu machen. Der Angriff radikaler Siedler auf die Al-Aksa-Moschee in...

Artikel-Länge: 8853 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe