06.12.2012 / Ausland / Seite 7

Mafia im Regierungspalast

Erpressung und Manipulation von Gerichtsverfahren in Bolivien

Benjamin Beutler
La Paz wird von einem handfesten Korruptionsskandal erschüttert. Bisher unbemerkt soll eine Bande aus Richtern, Staatsanwälten und Regierungsfunktionären Gerichtsverfahren manipuliert und Unternehmer und Politiker um hohe Summen erpreßt haben, hieß es zu Wochenbeginn aus dem Regierungspalast Palacio Quemado. »Unseren Voruntersuchungen zufolge können wir bestätigen, daß das Netzwerk aus Mitgliedern des Innenministeriums und dem Justizwesen besteht«, trat am Montag ein sichtlich entnervter Regierungsminister Carlos Romero vor die Presse. Man habe es mit einem »sehr beweglichen, mit großer Erfahrung, Knowhow und Kontakten ausgestatteten Netzwerk« zu tun, versuchte der Politiker der »Bewegung zum Sozialismus« (MAS) auf einer Pressekonferenz in La Paz zu erklären, wie die Männer über einen so langen Zeitraum ungestört agieren konnten.

»Wir werden unsere Arbeit objektiv und transparent machen«, erklärte derweil Generalstaatsanwalt Ramiro Guerrero d...

Artikel-Länge: 3996 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe