20.11.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Verteilungskrieg

Israel will Widerstand in Gaza brechen: Angriffe auf Hamas-Mann Dschabari torpedierten Verhandlungslösung für langanhaltenden Waffenstillstand

Karin Leukefeld
Der Angriff auf Gaza zeigt, daß die Regierung Netanjahu kein Interesse an Verhandlungen über einen palästinensischen Staat hat. Sie will den Widerstand im Gazastreifen brechen, ein und für alle Mal«, ist Marie Debs von der Kommunistischen Partei Libanons überzeugt. Im Gespräch mit jW in Beirut erinnert Debs daran, daß der palästinensische Widerstand mehr Gruppen umfasse, als die Islamisten von Hamas und Islamischem Dschihad. Auch linke Gruppen wie die Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) leisteten militärischen Widerstand gegen die Besatzungsmacht. »Israel macht aus dem Konflikt mit den Palästinensern einen religiösen Konflikt zwischen Muslimen und Juden«, sagt Marie Debs. Damit mobilisiere Regierungschef Benjamin Netanjahu die reaktionärsten Kräfte in Israel. Die eigentliche Ursache des Konflikts – illegale Besatzung, Ausbau der Siedlungen und wirtschaftliche Unterdrückung insbesondere im Gazastreifen durch die anhaltende Belagerung &ndas...

Artikel-Länge: 4526 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe