19.11.2012 / Titel / Seite 1

Medien im Visier

Karin Leukefeld, Beirut
Am Sonntag wurde bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen ein Wohnhaus zerstört. Dabei seien zehn Menschen getötet worden, meldeten palästinensische Rettungskräfte. Bereits in der Nacht zuvor hatte Israel mit mehr als 200 Raketen seine Angriffe fortgesetzt. Dabei kamen sowohl Kampfjets als auch Kriegsschiffe zum Einsatz. Zentrum der Attacken war Gaza-Stadt sowie das Flüchtlingslager Jabaliya im Norden des Gazastreifens. Bei den Angriffen starben auch zwei Kleinkinder.

Nachdem in der Nacht zum Samstag unter anderem der Regierungssitz von Hamas und Ministerpräsident Ismail Haniye mit fünf Raketen dem Erdboden gleichgemacht worden war, griff die israelische Armee in der Nacht zum Sonntag zwei Medien­zentren an, in dem palästinensische und internationale Medien arbeiten. Gezielt wurde dabei offenbar der Fernsehsender Al-Quds angegriffen, der von der Hamas betrieben wird. Angebliches Ziel sei die Antenne auf dem Gebäude gewesen, teilte d...

Artikel-Länge: 3637 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe