26.10.2012 / Inland / Seite 4

Unterstützung für Waldbesetzer

Widerstand gegen Tagebauerweiterung bei Köln steht zusammen. Polizei droht mit Eingreifen

Victor Kabiersch
Die gegen die geplante Erweiterung des Tagebaus Hambach bei Köln Protestierenden lassen sich nicht spalten. Die Umweltschützer, die den von Rodung bedrohten Forst besetzt halten, bekommen Solidarität von einer örtlichen Bürgerinitiative.

Seit April dieses Jahres kampieren Demonstranten in einem Waldstück am Rande des Braunkohleabbaugebietes. Der fossile Energieträger dient dem Essener Energiekonzern RWE zur Verstromung. Der Tagebau gilt jetzt schon als einer der weltweit größten seiner Art. Die Besetzer kritisieren mit ihrer Aktion die enorme Umweltbelastung, die mit dieser CO2-intensiven Form der Energiegewinnung einhergeht. Mit ihrer Aktion wollten sie weitere Rodungen durch RWE verhindern.

Dieses Ziel wurde nicht erreicht. Anfang Oktober wurden weitere Bäume gefällt. RWE entzog d...

Artikel-Länge: 2547 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe