19.10.2012 / Inland / Seite 1

Staatssekretär auf Krawall gebürstet

Eklat im NSU-Untersuchungsausschuß: Ex-Verfassungsschutzvizechef Fritsche übt Medienschelte

Claudia Wangerin
Die Vernehmung von Klaus-Dieter Fritsche im Untersuchungsausschuß des Bundestags zum Neonaziterror hatte noch gar nicht begonnen, da mußte der Ausschußvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) am Donnerstag bereits die Sitzung unterbrechen. Der Grund war eine flammende Verteidigungsrede des Staatssekretärs, der wegen seiner Funktion als Vizechef des Bundesamtes für Verfassungsschutz in den Jahren 1996 bis 2005 und später als Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt als Zeuge gehört werden sollte. Während seiner Dienstzeit beim Verfassungsschutz hatte der »Nationalsozialistische Untergrund« (NSU) einen Großteil seiner Morde an Män...

Artikel-Länge: 1882 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe