18.10.2012 / Medien / Seite 15

Üble Stimmung

WAZ-Konzern droht mit Einsparungen – 300 Jobs wurden schon abgebaut

Frank Biermann
Erst vor drei Jahren haben alle vier Zeitungen der in Essen ansässigen WAZ-Mediengruppe 300 Arbeitsplätze abgebaut – jetzt droht ein neuer Aderlaß: Der Konzern will in allen Bereichen ein Fünftel der Kosten einsparen. Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden betroffen sein, quer durch alle deutschen Unternehmensbereiche. Als Begründung gibt der Konzern die »dramatische Umsatzentwicklung« bei den Werbe- und Vertriebserlösen an.

Der neue Finanzchef der WAZ-Gruppe, Thomas Ziegler, hatte zugleich das Ziel vorgegeben, bis 2014 den Gewinn auf 150 Millionen Euro zu steigern – vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Die Führungskräfte einschließlich der Chefredakteure wurden aufgefordert, Modelle und Maßnahmen für die Umsetzung dieses Ziels vorzubereiten. Das Sparziel könne nur erreicht werden, wenn »heutige Prozesse und Strukturen nicht fortgeführt werden«. Von den Einsparungen sollen durchweg alle deutschen Bereiche der WAZ-Medi...

Artikel-Länge: 4863 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe