18.10.2012 / Medien / Seite 15

Üble Stimmung

WAZ-Konzern droht mit Einsparungen – 300 Jobs wurden schon abgebaut

Frank Biermann
Erst vor drei Jahren haben alle vier Zeitungen der in Essen ansässigen WAZ-Mediengruppe 300 Arbeitsplätze abgebaut – jetzt droht ein neuer Aderlaß: Der Konzern will in allen Bereichen ein Fünftel der Kosten einsparen. Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden betroffen sein, quer durch alle deutschen Unternehmensbereiche. Als Begründung gibt der Konzern die »dramatische Umsatzentwicklung« bei den Werbe- und Vertriebserlösen an.

Der neue Finanzchef der WAZ-Gruppe, Thomas Ziegler, hatte zugleich das Ziel vorgegeben, bis 2014 den Gewinn auf 150 Millionen Euro zu steigern – vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Die Führungskräfte einschließlich der Chefredakteure wurden aufgefordert, Modelle und Maßnahmen für die Umsetzung dieses Ziels vorzubereiten. Das Sparziel könne nur erreicht werden, wenn »heutige Prozesse und Strukturen nicht fortgeführt werden«. Von den Einsparungen sollen durchweg alle deutschen Bereiche der WAZ-Mediengruppe una...

Artikel-Länge: 4863 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe