18.10.2012 / Sport / Seite 16

Jogidämmerung

Am Dienstag abend in Berlin fand der Kick des Jahrhunderts statt

Marek Lantz
Seine Stimme zitterte. »Ich bin in Schockstarre«, räumte Bundestrainer Joachim Löw nach dem denkwürdigen 4:4 am Mittwoch in der WM-Qualifikation in Berlin gegen Schweden ein und berichtete von einer »Totenstille in der Kabine«. Kaum einmal zuvor dürfte in der Geschichte des Fußballsports eine derart überlegene und unangefochten mit 4:0 führende Mannschaft noch ein Spiel aus der Hand gegeben haben.

Eine Stunde lang war der Auftritt der DFB-Kicker eine Delikatesse, dann folgte der jähe Absturz, der bei allen Beteiligten Erklärungsnot auslöste. »Unfaßbar«, »unerklärlich«, »das darf nicht passieren« – so lauteten die zentralen Versatzstücke der anschließenden Statements. Dabei hatte alles so gut begonnen. Zweimal legte der kaum zu haltende Marco Reus in der Anfangsphase für Miroslav Klose auf – schon nach 15 Minuten schien die Partie beim Stand von 2:0 entschieden. Per Mertesacker vor und Mesut Özil nach der Pause schraubten das Resul...

Artikel-Länge: 3588 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe