18.10.2012 / Sport / Seite 16

Jogidämmerung

Am Dienstag abend in Berlin fand der Kick des Jahrhunderts statt

Marek Lantz
Seine Stimme zitterte. »Ich bin in Schockstarre«, räumte Bundestrainer Joachim Löw nach dem denkwürdigen 4:4 am Mittwoch in der WM-Qualifikation in Berlin gegen Schweden ein und berichtete von einer »Totenstille in der Kabine«. Kaum einmal zuvor dürfte in der Geschichte des Fußballsports eine derart überlegene und unangefochten mit 4:0 führende Mannschaft noch ein Spiel aus der Hand gegeben haben.

Eine Stunde lang war der Auftritt der DFB-Kicker eine Delikatesse, dann folgte der jähe Absturz, der bei allen Beteiligten Erklärungsnot auslöste. »Unfaßbar«, »unerklärlich«, »das darf nicht passieren« – so lauteten die zentralen Versatzstücke der anschließenden Statements. Dabei hatte alles so gut begonnen. Zweimal legte der kaum zu haltende Marco Reus in der Anfangsphase für Miroslav Klose auf – schon nach 15 Minuten schien die Partie beim Stand von 2:0 entschieden. Per Mertesacker vor und Mesut Özil nach der Pause schraubten das Resultat auf 4:0....

Artikel-Länge: 3588 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe